Windenergie im Höhenkirchner Forst

Bürgerdialog 1

Für die Höhenkirchen-Siegertsbrunner Bürgerinnen und Bürger

Über das geplante Windenergieprojekt im Höhenkirchner Forst von Beginn an transparent zu informieren, das ist der Wunsch der Arbeitsgemeinschaft Höhenkirchner Forst (ARGE). In dieser ARGE haben sich die Landkreise Ebersberg und München sowie die drei Gemeinden Egmating, Höhenkirchen-Siegertsbrunn und Oberpframmern zusammengeschlossen, um so gemeinsam die Chancen und Möglichkeiten eines Windenergieprojektes in der Region auszuloten und zugleich zu verhindern, dass private Investoren ohne große Rücksicht auf die Belange der Bevölkerung agieren. Ziel ist es das Vorhaben so zu steuern, dass die Bevölkerung vor Beeinträchtigungen geschützt, das charakteristische Landschaftsbild sowie Flora und Fauna erhalten und eine hohe regionale Wertschöpfung erreicht wird.
 
Am Montag, 6. Juli 2020, fand mit dem Bürgerdialog für die Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn die erste von drei gleich strukturierten Online-Veranstaltungen statt, die nicht nur Informationen geben, sondern auch offene Fragen klären will.
 
Dazu hatte die Energieagentur Ebersberg-München Mindy Konwitschny (Bürgermeisterin der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn), Hans Gröbmayr (Geschäftsführer der Energieagentur Ebersberg-München), Robert Sing (Ingenieurbüro Sing) und Hans Zäuner (Windenergie Osterkling GmbH & Co. KG) eingeladen, um in kurzen Vorträgen über das Projekt und die Erfahrungen mit anderen Windenergieprojekten zu berichten und möglichst viele Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu beantworten.
 
Obwohl die Veranstaltung, die hier im Internet nachträglich angesehen werden kann, mit drei Stunden deutlich länger dauerte als ursprünglich geplant, konnten nicht alle Fragen beantwortet werden. Die Energieagentur Ebersberg-München bereitet diese Fragen und ihre Antworten derzeit auf und wird sie zeitnah als FAQs zum Thema Windenergie veröffentlichen.
 
Ursprünglich als Präsenzveranstaltungen geplant, können diese Veranstaltungen derzeit aufgrund der Verordnungslage des Freistaates Bayern nicht direkt in den Gemeinden vor Ort stattfinden. Gemeinsam mit der Energieagentur Ebersberg-München plant die ARGE jedoch Präsenzveranstaltungen im Winter 2020/21, bei denen die Ergebnisse der momentan laufenden Untersuchungen zum Vogelflug und der Windgeschwindigkeit vorgestellt werden sollen.